So höre ich

Die einen schwören auf Programm xyz, ander sehen dich komisch an,
wenn du nicht ihr Liebelingsprogramm nutzt.
Über nichts wird so viel diskutiert, wie über die Benutzung von Apps. Auch über die
Möglichkeiten des Hörens von Podcasts wird rege diskutiert.

Doch gibt es dabei richtig oder falsch?

Muss nicht jeder den richtigen Weg für sich finden.
Bei den meisten Diskussionen kommen meist die unterschiedlichsten Ansprüche an eine Podcast-App zur Sprache.
Denn jeder hat andere Hörgewohnheiten.
Hat andere Vorgehensweisen und Anwendungsszenarien.

Auch ich habe lange und viel habe ich versucht.

Es wäre vermessen zu behaupten ich hätte alle Podcatcher unter Android ausprobiert. Aber ich
kann behaupten, dass ich schon sehr viele unterschiedliche Programme ausprobiert habe.

Begonnen habe ich am PC mit Windows Media Player und Winamp.
Dort habe ich meine Lieblingsradiosendung abonniert.
Später nutzte ich die Möglichkeit die Sendungen am PC mit einem MP3-Player zu synchronisieren.

Dann kamen die Smartphones.

Schon bald habe ich mir eine App für Podcasts installiert.
Angefangen habe ich, soweit ich mich erinnern kann. Mit dem BeyondPod.

Was hatte ich dort nicht alles für Kategorien und Listen angelegt. Ich hatte für jeden Wochentag unterschiedliche Playlists.
Diese Playlists wurden mit Episoden von Podcasts gefüllt, die ich zuvor unteschiedlichsten Kategorien zugeordnet hatte.

Ich habe mich richtig ausgetobt.

Da ich viele Nerd-Podcast hörte und höre, bekam ich Anregungen andere Podcatcher auszuprobieren.
Dadurch bin ich beim Antennapod gelandet.
Diesen nutze ich unter anderem, weil er:

  • open-source ist
  • über den Fdroid-Store herunterladbar ist
  • einfach ist
  • und mit der “Schlaues mischen”-Funktion in der Abspielliste genau meine Bedürfnisse abdeckt.

Dieser Zustand hält an, bis mich wieder das Wechselfieber packt.

To be continued…

The Latest