Natur und Umgebung

vogelhaeuser.jpg

Ein Frühlingshaftes Hallo,
Dieser Beitrag soll ein kleines Update der letzten Wochen bringen.

Nistplatz für Vögel

Leider musste letztes Jahr der, vom Vater unserer Vermierterin und Erbauer unseres Hauses gepflanzte, Kirschenbaum zur Sicherheit umgesägt werden.
Nicht nur der prächtig blühende Baum fehlt uns dieses Jahr. Auch die Möglichkeit eine Nisthöhle für Vögel anzubringen.
Auf der Suche nach Alternative habe ich das Geländer unseres Balkones als neue Möglichkeit auserkoren.
Seit letzter Woche hängen dort nun 2 geräumige Eigenheime für Vögel aller Art.
Solltet ihr mitbekommen, dass eine Vogelfamilie auf der Suche ist. Dürft ihr diesen Beitrag gerne teilen.
Bis jetzt hält sich hier der Andrang noch in Grenzen.

Anders sieht es bei der Futterschaale auf unserer Terasse aus.
Da herrscht reges Treiben und es ist uns eine Freude Futtergäste unterschiedlichster Vogelarten zu begrüßen. Über den Tag verteilt finden sich Amseln, Spatzen, verschieden Meisenarten und unser Lieblingsgast das Rotkehlchen.
Leider sehen wir viele der ursprünglich heimischen Vogelarten gar nicht mehr in unserem Garten.

Würde eine Kleiberfamilie oder andere seltene Singvögel in einen der Nistkästen einziehen. Es wäre sicher ein Lichtblick im Jahr 2021.

Aprops Jahr 2021 und Lichtblicke.

Geimpft und weiter?

Ich hatte schon in meinem Blogbeitrag zu meiner Impfung darüber berichtet. Die Tatsache, das wir ein Jahr nach Beginn einer Pandemie tatsächlich die Möglichkeit haben, sie mit einer Imofung in den Griff zu bekommen und, dass wir zu den ersten gehören die geimpft wurden. Ist fantastisch.

Aber. Dieses Gefühl stellt sich bei mir nicht ein. Ich muss mir immer wieder vor Augen führen, dass ich jetzt tatsächlich geschützt bin. Ich habe dieses Gefühl nicht.

  • Weiterhin trage ich wo es geht Maske.
  • Halte Abstand.
  • Sehe mich nicht, als Person, die Privilegien haben sollte.

Ich bin wirklich gespannt, wann sich dieses Gefühl der Sicherheit einstellen wird. Vielleicht, wenn deutlich sichtbar wird, dass die Zahl der Neuinfektionen mit Covid19 in den Keller geht und wir eine Impfquote von nahezu 60 % erreicht haben?
Ist echt eine spannende Beobachtung.
Was mache ich bis dahin. Podcast hören.

Immer ein Podcast im Ohr

Bin ich stolz drauf schon Podcasts gehört zu haben, als diese noch nicht der heiße Sch*ß waren?
Nö.
Ich bin jetzt froh kaum mehr erklären zu müssen was ein Podcast ist.
Unter anderem ein Effekt dieser Pandemie und ihres Podcastes, wie die Macherinnen, Korinna Hennig und Beke Schulmann, des NDR Corona Updates in der Folge 78 - Behind the scenes erzählen.
Das Medium Podcast ist angekommen und die Vorteile der Wissensvermittlung, die ich schon seit Anfang des Jahrtausends nutze, findet immer mehr Anhänger.

Wohlfühlgewicht

Ein Dauerbrenner ist mein Körper. Im Jahr 2003 hörte ich das Rauchen auf. Das Essen schmeckte wieder und ich bin in die Breite gewachsen.
Erschwerend kommt noch dazu, dass ich gerade ja hauptsächlich Nachtdienste habe.
Ausreden, ich weiß. :)
Auf der Suche nach einem Podcast zu diesem Thema bin ich bei Mareike Awe fündig geworden.

Mir gefällt der Ansatz, dass sie nicht die tausendste Diät propagiert.
Es geht eher darum, dass ich wieder lerne meinen Körper anzunehmen und auf seine Signale zu achten.
Total doof. Warum habe ich seither gegessen, wenn ich keinen Hunger hatte. Warum habe ich weiter gegessen, obwohl ich satt war?
Weil ich es mir antrainiert hatte. Vielleicht auch durch Glaubenssätze?

Zu Glaubenssätzen vielleicht bald mehr auf meine Hauptseite: ThRommel.de

An dem Podcast nervt mich zwar die immer wiederkehrenden Facebook und Instagram Community-Hinweise. Aber dazu gibt es ja die Forward-Tasten.
Ich war auch schon in dieser Starte-Deinen-Business-Podcast-Blase unterwegs und da wird das eben so propagiert.

Blog-Schreiben

Ich habe es euch ja schon im Beitrag Wechsel zu Pocket-Cast geschrieben. Meine Liste der ungehörten Podcast-Episoden ist angewachsen und mein Hörverhalten hat sich geändert.
Hätte ich vor einem Jahr auch noch nicht für möglich gehalten, dass ich jetzt viel mehr englischsprachige Podcasts höre.
Einer davon ist problogger.com.
Könnte sein, dass sich das gehörte unmittelbar hier auf diesen Seiten auswirkt. Denn es geht. Überraschung. Ums Bloggen.
Mein Ziel ist es nicht, meinen Blog erfolgreich zu machen. Trotzdem sind die Ideen, welche verschiedene Beiträge ich schreiben kann und was ich rund um einen Blog noch zu tun habe.
Dieses Blog hier ist ja ein Übungsfeld für meine berufliche Visitenkarte unter thrommel.de.
Was mich zur nächsten Rubrik bringt. Bücher:

Bücher: Jetzt werde ich Coach oder mache mein Wissen zu Geld

Ich beschäftige mich gerade mit dem Aufbau einer nebenberuflichen Tätigkeit als Coach und möchte diese aufbauen.
Solltest du dich damit auch beschäftigen, dann hilft dir das Buch um deine Ausrichtung zu finden und die ersten Schritte zu planen.
Jetzt werde ich Coach(Richter, Christiane , Reitz, Peter; Beltz 2016; ISBN-13: 978-3-407-36610-8 )
Fast Jede*r hat Wissen, das für andere nützlich ist. Und genau darum geht es in dem Buch
Wissen zu Geld (Oliver Pott, Campus 2020 ISBN-13: 978-3-593-51268-6).
Wie kannst Du dein Wissen im Internet so aufbereiten, dass Menschen dafür Geld bezahlen.
Das Buch brachte jetzt nicht viele neue Erkenntnisse. Die Informationen finden sich im Internet auf unterschiedlichsten Seiten. Trotzdem kann es dir helfen, wenn du die Informationen gesammelt in einem Buch haben möchtest.

The Latest